Allgemeine Geschäftsbedingungen

Lesen Sie bitte die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die die Regeln und Durchführungsleitlinien für die Abwicklung von Transaktionen im Savinga-Shop detailliert bestimmen. Immer ergreifen wir alle möglichen Maßnahmen, um jegliche durch unsere Kunden gemeldeten Probleme durch gütliche Einigung zu lösen. Unser Ziel ist die vollste Zufriedenheit unserer Kunden, weswegen wir uns äußerst selten auf die Bestimmungen dieser AGB berufen müssen. Stattdessen versuchen wir, immer eine solche Lösung zu finden, mit der Sie zufrieden sein werden. Bei Einkäufen im Savinga-Shop können Sie sicher sein, dass wir alles Mögliche tun, um Ihre Bestellung fristgerecht zu senden und eventuelle Probleme umgehend zu lösen, ohne die Notwendigkeit, ein formalisiertes Verfahren durchzuführen.


Wollen Sie die gekauften Waren zurückgeben, gehen Sie zu rücksendungen und umtausch.

Um eine Beschwerde einzureichen, gehen Sie zu reklamationen.



§ 1
Einführende Bestimmungen

1. Der Online-Shop Savinga, verfügbar unter www.savinga.pl, wird durch die Gesellschaft Jakub Dobrosielski Justyna Barańska spółka cywilna mit Sitz in Krakau (Polen), REGON-Nr.: 360311600, MwSt-Nummer: PL9452181861, betrieben.
2. Diese AGB richten sich sowohl an Verbraucher als auch an Unternehmer, die den Shop benutzen, und legen die Regeln für die Nutzung des Online-Shops sowie die Regeln und Verfahren für den Abschluss von Fernabsatzverträgen mit dem Kunden über den Shop fest.

§ 2
Definitionen

1. Verbraucher – eine natürliche Person, die einen Vertrag mit dem Verkäufer über den Shop schließt, dessen Gegenstand nicht in direktem Zusammenhang mit ihrer geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit steht.
2. Verkäufer – die Gesellschaft Jakub Dobrosielski Justyna Barańska spółka cywilna mit Sitz in Krakau (Polen).
3. Kunde – jede Person, die Einkäufe über den Shop tätigt.
4. Unternehmer – eine natürliche bzw. juristische Person oder eine andere Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit, der kraft eines gesonderten Gesetzes die Rechtsfähigkeit verliehen wird, welche im eigenen Namen eine Geschäftstätigkeit ausübt und den Shop nutzt.
5. Shop – ein vom Verkäufer betriebener Online-Shop unter der Internetadresse www.savinga.de.
6. Fernabsatzvertrag – ein Vertrag, der mit dem Kunden im Rahmen eines organisierten Systems zum Abschluss von Fernabsatzverträgen (im Rahmen des Shops) ohne gleichzeitige physische Anwesenheit der Parteien unter ausschließlicher Verwendung eines oder mehrerer Fernkommunikationsmittel einschließlich bis zum Abschluss des Vertrags geschlossen wird.
7. AGB – die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Shops.
8. Bestellung – eine Willenserklärung des Kunden, die mittels des Bestellformulars abgegeben wird und direkt zum Abschluss eines Kaufvertrags über die Ware(-n) mit dem Verkäufer führt.
9. Konto – ein Kundenkonto im Shop, in dem die vom Kunden angegebenen Daten und Informationen über seine Bestellungen im Shop erfasst sind.
10. Anmeldeformular – ein im Shop verfügbares Formular, das die Einrichtung eines Kundenkontos ermöglicht.
11. Bestellformular – ein im Shop verfügbares interaktives Formular, das die Aufgabe einer Bestellung ermöglicht, insbesondere durch Hinzufügung von Waren in den Warenkorb und durch Festlegung der Bedingungen des Kaufvertrags, einschließlich der Liefer- und Zahlungsart.
12. Warenkorb – ein Element der Software des Online-Shops, in dem die vom Kunden zum Kauf ausgewählten Waren sichtbar sind und in dem es möglich ist, die Bestelldaten, insbesondere die Menge der Waren, anzugeben und zu ändern.
13. Ware – eine im Shop verfügbare bewegliche Sache, die Gegenstand des Kaufvertrags zwischen dem Kunden und dem Verkäufer ist.
14. Kaufvertrag – ein Vertrag über den Verkauf einer Ware, der zwischen dem Kunden und dem Verkäufer über den Online-Shop geschlossen wird.

§ 3
Kontakt zum Shop

1. Adresse des Verkäufers: ul. Rzemieślnicza 1/703, 30-363 Krakau, Polen
2. E-Mail des Verkäufers: info@savinga.de
3. Telefon des Verkäufers: +48 669 144 400
4. Der Kunde kann den Verkäufer unter den in diesem Absatz angegebenen Adressen und Telefonnummern kontaktieren.
5. Der Kunde kann den Verkäufer werktags zwischen 9:00 und 16:00 Uhr telefonisch kontaktieren.

§ 4
Technische Anforderungen

Um den Shop nutzen zu können, darunter um das Sortiment des Shops durchsuchen und Warenbestellungen aufgeben zu können, ist ein Endgerät mit Internetzugang und einem Webbrowser notwendig (empfohlen werden: Google Chrome Version 72 oder höher, Mozilla Firefox Version 65 oder höher, Opera Version 58 oder höher, Microsoft Edge Version 17 oder höher, Internet Explorer Version 11 oder höher). Der Webbrowser sollte die Verwendung von Cookies und JavaScript, den Abruf von PDF-Dateien mittels installierter Software sowie den Zugriff auf die E-Mailbox ermöglichen.

§ 5
Allgemeine Informationen

1. Der Verkäufer trägt keine Haftung im weitestgehend gesetzlich zulässigen Umfang für Störungen, darunter für Unterbrechungen im Funktionieren des Shops, die auf höhere Gewalt, rechtswidrige Handlungen Dritter oder die Inkompatibilität des Online-Shops mit der technischen Infrastruktur des Kunden zurückzuführen sind.
2. Für das Durchsuchen des Sortiments des Shops ist es nicht erforderlich, ein Konto einzurichten. Die Bestellung von Waren, die im Sortiment des Shops enthalten sind, durch den Kunden ist entweder nach Einrichtung des Kontos gemäß § 6 der AGB oder durch Angabe der erforderlichen personenbezogenen Daten und Adressdaten möglich, die die Abwicklung der Bestellung ohne Einrichtung des Kontos ermöglichen.
3. Die im Shop angegebenen Preise sind in Euro angegeben und verstehen sich als Bruttopreise (inkl. Umsatzsteuer).
4. Der endgültige Betrag (Endbetrag), den der Kunde zu zahlen hat, besteht aus dem Preis für die Ware und den Kosten für die Lieferung (darunter Gebühren für den Transport, die Ablieferung und die Postdienstleistungen), über die der Kunde während der Aufgabe der Bestellung auf den Seiten des Shops informiert wird, darunter auch bei der Abgabe der Willenserklärung, dass er den Kaufvertrag schließen will.
5. Bei Lieferungen in die Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (mit Ausnahme der Schweiz) kann der Kunde zur Zahlung der Umsatzsteuer und des Zolls sowie zur Zollabfertigung verpflichtet werden. Die genauen Pflichten des Kunden in dieser Hinsicht ergeben sich aus den geltenden Rechtsvorschriften des Landes, in das die Waren geliefert werden.

§ 6
Einrichtung des Kontos im Shop

1. Um ein Konto im Shop einzurichten, füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus.
2. Die Einrichtung des Kontos im Shop ist kostenlos.
3. Um sich ins Konto einzuloggen, geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und das Passwort an, die Sie im Anmeldeformular erstellt haben.
4. Der Kunde ist berechtigt, jederzeit sein Konto zu löschen, ohne einen Grund anzugeben und dafür irgendwelche Gebühren zahlen zu müssen, indem er einen entsprechenden Antrag an den Verkäufer schickt, insbesondere per E-Mail oder schriftlich an die in § 3 angegebenen Adressen.

§ 7
Aufgabe von Bestellungen

Um eine Bestellung aufzugeben:
1) Loggen Sie sich ggf. in den Shop ein.
2) Wählen Sie eine Ware, das Sie bestellen wollen, und klicken Sie „In den Warenkorb“ oder ähnliches.
3) Loggen Sie sich ein oder wählen Sie die Möglichkeit, ohne Anmeldung zu bestellen.
4) Falls Sie die Möglichkeit gewählt haben, ohne Anmeldung zu bestellen, füllen Sie das Bestellformular aus, indem Sie die Daten des Empfängers der Bestellung und die Adresse angeben, an die die Ware geliefert werden soll, die Versandart (Lieferart) auswählen und ggf. die Rechnungsdaten angeben, falls sie von den Daten des Empfängers abweichen.
5) Wählen Sie bitte eine verfügbare Zahlungsart.
6) Klicken Sie „Bestellen und bezahlen“.
7) Vorbehaltlich § 8 Abs. 3 bezahlen Sie bitte Ihre Bestellung innerhalb der bestimmten Frist.

§ 8
Mögliche Liefer- und Zahlungsarten

1. Dem Kunden werden folgende Lieferarten angeboten:
1) Deutsche Post - Brief,
2) Deutsche Post - Einschreiben,
3) Deutsche Post - Expressversand,
4) DHL Expressversand.
2. Dem Kunden werden folgende Zahlungsarten angeboten:
1) per Überweisung auf das Bankkonto des Verkäufers,
2) mit Zahlungskarte,
3) mit PayPal.
3. Detaillierte Informationen zu Lieferarten und akzeptieren Zahlungsarten erfahren Sie, wenn Sie das Bestellformular ausfüllen.

§ 9
Erfüllung des Kaufvertrags

1. Der Abschluss des Kaufvertrags zwischen dem Kunden und dem Verkäufer erfolgt, nachdem der Kunde eine Bestellung über das Bestellformular im Online-Shop gemäß § 7 der AGB aufgegeben hat.
2. Nach Aufgabe der Bestellung bestätigt der Verkäufer unverzüglich deren Eingang und nimmt gleichzeitig die Bestellung zur Abwicklung an. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung und ihre Annahme zur Abwicklung erfolgt dadurch, dass der Verkäufer dem Kunden eine entsprechende E-Mail an die bei der Aufgabe der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse sendet, die mindestens die Erklärung des Verkäufers über den Eingang der Bestellung und über deren Annahme zur Abwicklung. Mit dem Erhalt der oben genannten E-Mail durch den Kunden kommt der Kaufvertrag zwischen dem Kunden und dem Verkäufer zustande.
3. Der Kunde ist verpflichtet, die Zahlung innerhalb von 7 Tagen nach Abschluss des Kaufvertrags vorzunehmen – andernfalls wird die Bestellung storniert.
4. Die Ware wird innerhalb der in seiner Beschreibung angegebenen Frist auf die vom Kunden bei der Aufgabe der Bestellung gewählte Weise vom Verkäufer versandt.
5. Der Frist der Lieferung der Ware an den Kunden beginnt mit dem Datum der Gutschrift auf dem Bankkonto des Verkäufers.
6. Die Lieferung der Ware erfolgt auf dem Gebiet des Europäischen Wirtschaftsraumes oder anderer im Bestellformular aufgelisteten Länder.
7. Die Lieferung der Ware an den Kunden ist zahlbar, es sei denn, dass der Kaufvertrag etwas anderes vorsieht. Die Kosten für die Lieferung der Ware (darunter Gebühren für den Transport, die Ablieferung und die Postdienstleistungen) werden dem Kunden auf der Website des Online-Shops unter „Lieferkosten“ sowie bei der Aufgabe der Bestellung angegeben, darunter auch bei der Abgabe der Erklärung, dass er den Kaufvertrag schließen will.

§ 10
Rücktrittsrecht

1. Der Verbraucher kann innerhalb von 30 Tagen ohne Angabe von Gründen vom Kaufvertrag zurücktreten.
2. Die in Abs. 1 genannte Frist beginnt mit der Lieferung der Ware an den Verbraucher oder an eine von ihm benannte Person, die nicht der Frachtführer ist.
3. Im Falle eines Vertrags, der mehrere Waren umfasst, die einzeln, in Partien oder in Teilen geliefert werden, beginnt die in Abs. 1 genannte Frist ab der Lieferung der letzten Sache, der letzten Partie oder des letzten Teils.
4. Der Verbraucher kann vom Vertrag zurücktreten, indem er gegenüber dem Verkäufer eine Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag abgibt. Um die Frist für den Rücktritt vom Vertrag einzuhalten, genügt es, wenn der Verbraucher vor Ablauf dieser Frist diese Erklärung sendet.
5. Die Rücktrittserklärung kann per Post oder auf elektronischem Weg an die E-Mail-Adresse des Verkäufers oder durch Abgabe der Erklärung auf der Website des Verkäufers gesendet werden – die Kontaktdaten des Verkäufers sind in § 3 angegeben. Die Erklärung kann auch auf einem Formular eingereicht werden, dessen Muster der Anhang Nr. 1 zum polnischen Gesetz vom 30. Mai 2014 über die Verbraucherrechte darstellt, dies ist aber nicht obligatorisch.
6. Im Falle der Zusendung der Erklärung durch den Verbraucher auf elektronischem Weg ist der Verkäufer verpflichtet, dem Verbraucher unverzüglich die Bestätigung des Eingangs der Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag an die vom Verbraucher angegebene E-Mail-Adresse zu senden.
7. Folgen des Rücktritts vom Vertrag:
1) Im Falle des Rücktritts vom Fernabsatzvertrag gilt der Vertrag als nicht abgeschlossen.
2) Im Falle des Rücktritts vom Vertrag hat der Verkäufer dem Verbraucher unverzüglich, jedoch nicht später als innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Erklärung des Verbrauchers über den Rücktritt vom Vertrag, alle vom Verbraucher geleisteten Zahlungen, darunter die Kosten für die Lieferung der Ware, zurückzuerstatten, ausgenommen zusätzliche Kosten, die sich aus der vom Verbraucher gewählten Lieferart ergeben, die nicht die billigste vom Verkäufer angebotene übliche Lieferart ist.
3) Der Verkäufer hat die Zahlung auf die gleiche Weise zurückzuerstatten, wie sie vom Verbraucher bei der ursprünglichen Transaktion geleistet wurde, es sei denn, der Verbraucher stimmte einer anderen Lösung ausdrücklich zu, die für ihn mit keinen Kosten verbunden ist.
4) Der Verkäufer kann die Rückerstattung der Zahlung zurückhalten, bis die Ware zurückgegeben wird.
5) Der Verbraucher hat die Ware unverzüglich, jedoch nicht später als innerhalb von 14 Tagen nach dem Datum, an dem er den Verkäufer über seinen Rücktritt vom Vertrag informiert hat, an die in diesen AGB angegebene Adresse des Verkäufers zurückzusenden. Die Frist gilt als eingehalten, wenn der Verbraucher die Ware vor Ablauf der Frist von 14 Tagen zurücksendet.
6) Der Verbraucher hat direkte Kosten der Rücksendung der Ware zu tragen, einschließlich der Kosten der Rückgabe der Ware, wenn die Ware aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht auf die übliche Weise per Post zurückgesandt werden konnte.
7) Der Verbraucher haftet nur für diejenige Wertminderung der Ware, die sich aus der Verwendung der Ware auf eine andere Weise als diejenige ergibt, die zur Bestimmung der Art, der Eigenschaften und des Funktionierens der Ware erforderlich war.
8) Wenn die Ware aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht auf die übliche Weise per Post zurückgesandt werden kann, wird sich die Information darüber sowie über die Kosten für die Rückgabe der Ware in der Warenbeschreibung im Shop befinden.

§ 11
Beschwerden und Garantie, Beschwerdeverfahren

1. Der Kaufvertrag gilt für neue Produkte.
2. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Kunden eine Ware zu liefern, die frei von Sach- und Rechtsmängeln ist.
3. Im Falle eines Mangels der bei dem Verkäufer gekauften Ware ist der Kunde berechtigt, die ihm gemäß den Gewährleistungsvorschriften des polnischen Zivilgesetzbuches zustehenden Rechte in Anspruch zu nehmen.
4. Der Verkäufer kann dem Verbraucher eine Garantie für die verkauften Waren gewähren. Falls eine Garantie gewährt wurde, werden die Informationen darüber sowie über deren Dauer in der Beschreibung der Ware im Shop enthalten. Eine Garantie kann nur denjenigen Verbrauchern gewährt werden, die ihren ständigen Wohnort auf dem Gebiet eines EU-Mitgliedstaates haben.
5. Falls eine Garantie für die Ware gewährt wurde, haftet der Verkäufer gegenüber dem Verbraucher für die Sachmängel der Ware, die im Rahmen des Beschwerdeverfahrens während der Garantiedauer gemeldet wurden. Im Rahmen der Garantie ist der Verbraucher berechtigt zu fordern, dass der Sachmangel beseitigt wird und falls es unmöglich ist – dass ihm eine mangelfreie Sache geliefert wird. Wird die Ware gegen eine mangelfreie Ware umgetauscht, wird die Garantiefrist nicht verlängert.
6. Beschwerden sind schriftlich oder auf elektronischem Weg an die in diesen AGB angegebenen Adressen des Verkäufers zu richten.
7. Es wird empfohlen, dass die Beschwerde unter anderem folgendes enthält: eine bündige Beschreibung des Mangels, die Umstände (darunter das Datum) seines Auftretens, die Daten des die Beschwerde einreichenden Kunden, die Forderung des Kunden im Zusammenhang mit dem Mangel der Ware sowie die Rechtsgrundlage der Forderung.
8. Der Verkäufer nimmt unverzüglich Stellung zu der in der Beschwerde erhobenen Forderung, und wenn der Kunde Verbraucher ist – nicht später als innerhalb von 14 Tagen. Ist der Kunde Verbraucher und nimmt der Verkäufer keine Stellung zu der in der Beschwerde erhobenen Forderung innerhalb von 14 Tagen, wird davon ausgegangen, dass der Verkäufer die Forderung des Kunden für begründet hält.
9. Die im Rahmen des Beschwerdeverfahrens zurückgesandten Waren sind an die in § 3 dieser AGB angegebene Adresse zu senden, ausschließlich wenn der Verkäufer den Kunden informiert, dass es für die Prüfung der Beschwerde erforderlich ist.

§ 12
Newsletter

1. Der Kunde kann seine Einwilligung zum Erhalt eines vom Verkäufer veröffentlichten Newsletters erteilen. Der Newsletter wird nur an diejenigen Kunden geschickt, die ihn bestellten, indem sie das entsprechende Feld im Anmeldeformular bzw. Bestellformular angekreuzt und ihre Einwilligung zum Erhalt von Marketinginformationen an die angegebene E-Mail-Adresse erteilt haben.
2. Im Rahmen des Newsletters werden Angebote des Verkäufers und Informationen über aktuelle Sonderangebote auf elektronischem Weg an die von dem Kunden angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Der Newsletter-Bezug ist kostenlos.
3. Der Kunde kann jederzeit den Newsletter abbestellen, ohne einen Grund anzugeben und dafür irgendwelche Kosten zahlen zu müssen, indem er den Link „Abmelden“ in der Newsletter-E-Mail klickt.

§ 13
Außergerichtliche Verfahren zur Beschwerdeabwicklung und zur Anspruchsgeltendmachung

1. Detaillierte Informationen über die Möglichkeit, außergerichtliche Verfahren zur Beschwerdeabwicklung und zur Anspruchsgeltendmachung durch den Verbraucher in Anspruch zu nehmen, und die Regeln für den Zugang zu diesen Verfahren finden Sie in den Büros und auf den Websites der kreislichen (städtischen) Verbraucherombudsmänner, der sozialen Organisationen, deren Satzungsaufgaben den Verbraucherschutz umfassen, der woiwodschaftlichen Gewerbeaufsichtsbehörden und unter den Websites des Polnischen Amtes für Wettbewerbs- und Verbraucherschutz.
2. Dem Verbraucher stehen beispielsweise folgende außergerichtliche Verfahren zur Beschwerdeabwicklung und zur Anspruchsgeltendmachung zur Verfügung:
1) Der Verbraucher ist berechtigt, bei dem in Art. 37 des polnischen Gesetzes vom 15. Dezember 2000 über die Gewerbeaufsicht (GBl. aus dem Jahre 2014, Pos. 148, mit späteren Änderungen) genannten ständigen Verbraucherschiedsgericht einen Antrag auf Beilegung der Streitigkeit, die sich aus dem mit dem Verkäufer geschlossenen Vertrag ergeben hat, zu stellen.
2) Der Verbraucher ist berechtigt, beim Woiwodschaftsinspektor der Gewerbeaufsicht gemäß Art. 36 des polnischen Gesetzes vom 15. Dezember 2000 über die Gewerbeaufsicht (GBl. aus dem Jahre 2014, Pos. 148, mit späteren Änderungen) die Einleitung eines Mediationsverfahrens zur gütlichen Beilegung der Streitigkeit zwischen dem Verbraucher und dem Verkäufer zu beantragen.
3) Der Verbraucher kann bei der Beilegung einer Streitigkeit zwischen ihm und dem Verkäufer unentgeltliche Unterstützung erhalten und er kann auch unentgeltliche Hilfe des kreislichen (städtischen) Verbraucherombudsmannes oder einer sozialen Organisation bekommen, deren Satzungsaufgaben den Verbraucherschutz umfassen (z.B. Konsumentenbund, Verband Polnischer Verbraucher).

§ 14
Schlussbestimmungen

1. Die über den Online-Shop abgeschlossenen Verträge werden in deutscher Sprache abgeschlossen.
2. Der Kaufvertrag unterliegt polnischem Recht. Die Wahl der Rechtsordnung eines ausländischen Staates darf nicht dazu führen, dass dem Verbraucher, der seinen ständigen Wohnort auf dem Gebiet eines EU-Mitgliedstaates hat, der Schutz entzogen wird, der ihm durch Bestimmungen, von denen nach dem Recht, das mangels einer Rechtswahlklausel in diesen AGB anzuwenden wäre, nicht durch Vereinbarung abgewichen werden darf.
3. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, Änderungen der AGB aus wichtigen Gründen, d.h.: Änderungen gesetzlicher Vorschriften, Änderungen der Zahlungs- und Lieferbedingungen, vorzunehmen, soweit diese Änderungen die Umsetzung der Bestimmungen dieser AGB beeinflussen. Der Verkäufer wird den Kunden über jede Änderung mindestens 7 Tage im Voraus informieren.
4. In Angelegenheiten, die in diesen AGB nicht geregelt sind, finden insbesondere die allgemein geltenden Vorschriften des polnischen Rechts Anwendung, insbesondere des polnischen Zivilgesetzbuches, des polnischen Gesetzes über die Erbringung von Dienstleistungen im elektronischen Verkehr, des polnischen Gesetzes über die Verbraucherrechte.
5. Der Kunde ist berechtigt, außergerichtliche Verfahren zur Beschwerdeabwicklung und zur Anspruchsgeltendmachung in Anspruch zu nehmen. Zu diesem Zweck kann der Kunde eine Beschwerde über die ODR-Plattform der EU unter der folgenden Adresse einreichen: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.